Artikel

Paradise


Benoit Sokal, der mit Amerzone und Syberia viele Spieler weltweit begeistert hat, meldet sich 2 Jahre nach der Veröffentlichung von Syberia 2 mit einem eigenen Entwicklerstudio zurück. Diesmal präsentiert uns die Zeichner-Legende ein außergewöhnliches Spiel, in dem sich alles um eine verloren geglaubte Tochter, einen schwarzen Leoparden und den König des fiktiven afrikanischen Staates Mauranien dreht.


Wie alles begann …
Die Geschichte beginnt im fiktiven Land Mauranien (Afrika), das von König Rodon regiert wird. Doch der Despot (Staatsoberhaupt) ist alt und schwach, dies spüren auch die Nachbarstaaten Mauraniens und lassen deshalb das Land überfallen. König Rodon bittet deshalb seine Tochter Ann um Hilfe, deren Flugzeug jedoch abstürzt. Die Tochter des Königs verliert dabei ihr Gedächtnis und ist von nun an auf sich allein gestellt. Das Schicksal Mauraniens liegt jetzt in ihrer Hand …

In Paradise schlüpft der Spieler in die Rolle der jungen Ann Smith, die nach einem Flugzeugabsturz ihr Gedächtnis verloren hat und nun auf sich allein gestellt ist. Nach einem gerenderten Intro finden wir uns mit der verwirrten Ann in einem riesigen Palast wieder … Nach einem kurzen Blick aus dem Fenster kommt eine Palastdienerin ins Zimmer, die ein Foto von Ann schießt. Anscheinend hat die nette Palastdienerin Gefallen an unserem Halstuch gefunden. Deshalb sollten wir uns davon trennen. Nach einem längeren Gespräch mit ihr und anderen Palastdienern wird schnell klar, dass sich unsere erste Aufgabe, an den Prinzen heranzukommen, als etwas schwierig erweist. Grund hierfür sind verschiedene Regeln, die im Palast aufgestellt wurden. Im Palast treffen wir außerdem auf einen schwarzen Leoparden, der gefangen gehalten wird. Dieser wird uns später auf unserer Reise begleiten und eine zentrale Rolle spielen.
Nach unzähligen Gesprächen begeben wir uns auf die Reise durch das fiktive Land Mauranien. Dabei hat es Ann alles andere als einfach, da Sie zwischen den Fronten steht. Denn nicht nur der König sucht nach Ann, sondern auch die Rebellen, denn die Tochter des Königs ist für die Rebellen von unschätzbarem Wert.
Während dieses langen Abenteuers werden viele wichtige Personen ermordet und auch Ann wird es im Verlauf des Spiels nicht einfach haben. Doch wer ist hierfür verantwortlich und welche Rolle spielt der Leopard? Das bleibt bis zum Schluss das Geheimnis von Paradise …

Steuerung
In Paradise wird Ann aus der Third-Person-Perspektive mittels Maus gesteuert. Die Aktionen können ebenfalls mit der Maus und nur einem Mausklick durchgeführt werden. Fährt man also mit dem Zeiger über bestimmte Objekte, passt sich das Zeigersymbol dementsprechend an. Auch das Inventar, in dem man beispielsweise Objekte per Drag-and-drop kombinieren kann, ist leicht zu bedienen. Doch die Steuerung hat auch ihre Macken und so kommt es nicht all zu selten vor, dass Ann regungslos da steht.
Üblicherweise bewegt sich Ann durch die verschiedenen Räumlichkeiten, indem man mit der Maus in irgendeiner Richtung des Bildschirms fährt und darauf wartet, dass ein Pfeil-Symbol erscheint. Dabei muss man aber ziemlich präzise vorgehen, da Ann ansonsten im Kreis herumläuft oder sich gar nicht erst bewegt.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.