Artikel | Reviews

Star Wars Battlefront


Möge die Macht mit dir sein

Die abwechslungsreichen Missionen sorgen für spannende Kämpfe und Motivation bis zum Schluss. Aus diesem Grund hätten wir uns für die Standard-Version des Spiels auch mehr spielbare Karten gewünscht. Doch Langeweile dürfte auch bei der geringen Anzahl an Maps nicht aufkommen, denn die Schlachten sind authentischer denn je. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit einen der vielen Helden aus dem Star Wars Universum zu steuern. Im Spielmodus Helden vs. Schurken kämpfen Luke Skywalker, Darth Vader, Han Solo, Prinzessin Leia oder Boba Fett an der Seite von Bodentruppen. Wer seine Helden und Schurken am längsten am Leben hält, der sammelt Punkte und entscheidet somit auch die Schlacht für sich. Die Steuerung dieser bekannten Charaktere erfolgt in der Third-Person-Perspektive. Die restlichen Truppen können sowohl in der First- als auch in der Third-Person-Perspektive gesteuert werden. Trotz der Begeisterung für das Star Wars-Universum gibt es auch einige Kritikpunkte. Auf Soldatenklassen haben die Entwickler komplett verzichtet und Ausrüstungsgegenstände wie Medipacks oder Munitionskisten gestrichen. Eine taktische Koordination von Truppen ist ebenfalls nicht möglich. Zwar gibt es eine kleine Chatfunktion, aber prinzipiell muss man auf die Vorgehensweise der Teamkollegen vertrauen. Der Entwickler DICE hat viele bekannte Mechanismen und Funktionen weggelassen, wodurch der Multiplayer-Shooter auch sehr einsteigerfreundlich ist. Eine Möglichkeit, um seine Waffen mit einem Upgrade auszustatten, sucht man jedoch vergebens. Immerhin kann man mit den gesammelten Credits neue Waffen und sogenannte Sternenkarten freischalten. Die Sternenkarten gehören zu den Neuerungen, von denen bis zu drei gleichzeitig in die Schlacht mitgenommen werden können. Diese können mit Zusatzfähigkeiten wie Granaten, Impulskanonen, Jetpacks oder Scharfschützengewehren versehen werden und je nach Mission und Spielmodus angepasst werden.  

Technik

Star Wars Battlefront ist optisch eine Wucht. Die Umgebung mit den vielen Details ist atemberaubend und die Licht- und Explosionseffekte filmreif. Das auf der Frostbite-3-Engine basierende Spiel läuft mit hoher Auflösung und allen Details auf einem Rechner mit einem AMD FX-8350 Prozessor, 16GB RAM und einer XFX Radeon R9 280X erstaunlich gut und flüssig. Auch die Soundkulisse überzeugt mit den realistischen Sounds auf ganzer Linie. In dieser Hinsicht erfüllt Battlefront die Erwartungen voll und ganz.

Pros

  • Star Wars-Atmosphäre
  • Atemberaubende Grafik
  • Erstklassige Soundkulisse
  • Einsteigerfreundlich
  • Gute Steuerung

Cons

  • Wenig Maps in der Standard-Version
  • Missionen und Schlachten nicht anspruchsvoll
  • Perk-System nicht vorhanden

Star Wars Battlefront

Grafik 91%
Sound 91%
Steuerung 87%
Atmosphäre 90%
Motivation 79%
Multiplayer 83%
Fazit

Kaum ein Spiel fängt die Star Wars-Atmosphäre der ersten drei Episoden derart gut ein wie Star Wars Battlefront. Es macht unheimlich viel Spaß, als Imperiale Einheit oder aber als Rebell in authentische Schlachten zu ziehen und so Teil des Star Wars-Universums zu sein. Die intensiven Missionen mit den typischen AT-AT-Kampfläufern oder den aufregenden Kämpfen mit den bekannten Star Wars-Helden sind perfekt insziniert und sorgen für viel Abwechslung. Dennoch hält sich der spielerische Anspruch in Grenzen. Technisch präsentiert sich Star Wars Battlefront auf einem hohen Niveau. Battlefront holt alles aus der Frostbite3-Engine heraus und lässt auch soundtechnisch keine Wünsche offen. Die Entwickler haben fast alles richtig gemacht.

Gesamtwertung 86%
Readers Rating
83 votes
78

Leave a Comment