Artikel | Reviews

Real Warfare 1242


Mit Real Warfare 1242 bringt Publisher Phenomedia ein spannendes Echtzeitstrategiespiel auf dem Markt, in dem Spieler die Rolle des Nationalhelden Prinz Alexander Nevsky ĂŒbernehmen. Als Befehlshaber hat dieser die Aufgabe, das gigantische russische Reich im 13. Jahrhundert gegen seine gnadenlosen Feinde zu verteidigen. Doch kommt der Titel auch an die Total War-Reihe heran? Erfahren Sie mehr in unserer Review.

 

Das Jahr 1242 war ein ganz besonderes Jahr fĂŒr Russland und genau in dieser Zeit spielt auch dieses lebendige Echtzeitstrategiespiel von Entwickler Unicorn Games. Als Prinz Alexander Nevsky gilt es, das Reich zu vereinen und den Feind zurĂŒckzuschlagen. Doch zuvor sollte man sich die EinfĂŒhrungskampagne zu GemĂŒte fĂŒhren, denn diese vermittelt dem angehenden Befehlshaber die wichtigsten Grundlagen. AnfĂ€nger sollten das Tutorial keinesfalls auslassen, da dieses den Spieler auf die kommenden Schlachten vorbereitet. Aber auch der Umgang mit den Einheiten und der Kamera wird in der EinfĂŒhrung ausfĂŒhrlich behandelt und so erweist sich die EinfĂŒhrung fĂŒr die Einzelspieler-Kampagne als sehr hilfreich.

Und dann ist es auch schon soweit und das Reich schreit nach Prinz Alexander Nevsky. Aufgabe des Spielers ist es, das russische Reiche gegen die einfallenden Teutonen, Mongelen und Schweden zu verteidigen. WĂŒrde uns da nicht die Kamerasteuerung einen Strich durch die Rechnung machen, denn taktisches Geschick allein reicht fĂŒr einen Sieg leider nicht aus. Es braucht schon einige Zeit, bis man die Kamera entsprechend positioniert hat und da passiert es schnell, dass man die Übersicht auf dem Schlachtfeld verliert. Immerhin prĂ€sentiert sich Real Warfare 1242 in einer lebendigen und hochdetaillierten Grafik. Da fĂ€llt es uns um einiges leichter, die SchwĂ€chen der KamerafĂŒhrung auszublenden.

Die KĂ€mpfe werden auf 30 abwechslungsreichen KampfschauplĂ€tzen, die teilweise in mehreren Versionen fĂŒr verschiedene Jahreszeiten vorliegen, ausgetragen. Ein Karten-Generator ist ebenfalls enthalten und ermöglicht das Erstellen neuer GelĂ€ndearten, Klimazonen, Tageszeit und anderen Parametern. 

Kommen wir nun zum taktischen Teil. Die Verpackung verspricht nĂ€mlich einen herausfordernden Gegner, der dem Spieler sein gesamtes strategisches Können in zwei unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen abverlangt. Doch oftmals wirken die Schlachten chaotisch und viele davon lassen sich sogar mit wenig Erfahrung gewinnen. Um an Titel wie die der Total War-Reihe heranzukommen, bedarf es mehr Herausforderungen und vor allem besseren Animationen. Die Soundeffekte, ĂŒbrigens an einer Hand abzuzĂ€hlen, machen es da nicht besser. 

Pros

Pros

  • schöne Grafik
  • Karten-Generator
  • Tutorial
  • realistische Kampagne

Cons

Cons

  • Multiplayer-Modus
  • ĂŒbertriebene Bloom-Effekte
  • kaum Abwechslung
  • wenig Animationen
  • Soundkulisse ausbaufĂ€hig

Real Warfare 1242

Grafik 70%
Sound 55%
Steuerung 69%
AtmosphÀre 58%
Motivation 60%
Multiplayer 67%
Fazit

Real Warfare 1242 sieht auf den ersten Blick sehr vielversprechend aus. Schaut man aber genauer hin, entdeckt man reichlich SchwĂ€chen. Da wĂ€re beispielsweise die tolle Grafik mit ĂŒbertriebenen Bloom-Effekten, wenig Animationen und einer Handvoll Soundeffekte. Außerdem ist uns aufgefallen, dass man viele Schlachten auch als unerfahrener Spieler ziemlich leicht fĂŒr sich entscheiden kann. Real Warfare 1242 ist ein ausbaufĂ€higes Echtzeitstrategiespiel, das durchaus ĂŒberzeugen kann. Daher sollte sich jeder selbst ein Bild davon machen und den Titel einfach mal ausprobieren.

Gesamtwertung 64%
Readers Rating
426 votes
56

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.