Artikel | Reviews

Max and the Magic Marker


Wer kennt Sie nicht, die berühmten Spiele-Klassiker Pitfall, Donkey Kong und Super Mario. Mit Max and the Magic Marker scheint Publisher TGC – The Games Company nun einen Konkurrenten gefunden zu haben, der Jump’n’Run-Elemente mit innovativen Rätseln in einem Spiel vereint. Der PC-Titel wurde mit dem European Innovative Games Award 2009 ausgezeichnet und verspricht malerischen Spielspaß in klassischer 2D-Jump’n’Run-Manier. Wie das kreative Spielkonzept bei uns angekommen ist, erfahren Sie in unserem Testbericht.


Vor mehr als 20 Jahren erblickten die ersten Jump’n’Run-Spiel das Licht der Welt. Pitfall, Donkey Kong, Jumpman und Super Mario Bros. gehörten zu den erfolgreichsten in diesem Genre. Nun scheint sich etwas Neues anzubahnen, denn ein neuer Jump’n’Run-Titel ist erschienen und vereint kreative Rätsel mit Jump’n’Run Elementen. Max heißt der neue Comic-Junge und überrascht uns durch neue Ideen und jeder Menge Humor.


Das Spiel
Anfangs war ich skeptisch, ob Max & the Magic Marker wirklich das Zeug hätte, mich mehr oder weniger an den PC zu fesseln. Und plötzlich passierte es und ich war derart unterhalten, dass ich mich kaum noch davon losreißen konnte. Denn Max's Zauberstift steht ganz klar im Mittelpunkt. Mit dem Malwerkzeug kann der Spieler nämlich direkt ins Spielgeschehen eingreifen und den Verlauf bestimmen. So lassen sich z.B. Hindernisse oder Fallen direkt umgehen, indem man mit dem Zauberstift einfach einen Übergang oder eine Brücke malt. Auch Gegenstände können mit dem Stift kreiert, aber auch manipuliert, werden. Max kann natürlich nicht immer Gebrauch von seinem Filzstift machen, da er für dessen Nutzung erst einmal genug Münzen einsammeln muss.

Insgesamt bietet Max and the Magic Marker drei liebevoll gestaltete Welten mit 15 spannenden Levels. Hier trifft der Spieler aber nicht nur auf zahlreiche Hindernisse, sondern auch auf Fallen und Monster, die Max das Leben ganz schön schwer machen. Doch mit etwas Grips kommt man ziemlich schnell voran und hat den Titel in wenigen Stunden durchgespielt. Zum Glück gibt es da noch verschiedene Geheimnisse und Bonis, die freigeschaltet werden können.


Technik
Trotz 2D Grafik ist konnte uns der Jump’n’Run-Titel aus optischer Sicht überzeugen. Man merkt schnell, dass sich die Entwickler der dänischen Press Play Studios viel Mühe mit der liebevoll gestalteten Welt gegeben haben. Untermalt mit lustiger Musik und witzigen Sounds ist Max and the Magic Marker der perfekte Zeitvertreib für Zwischendurch. Ebenfalls gut gelungen ist die Steuerung, denn diese bietet unter anderem die Möglichkeit, einen Pausenmodus zu aktivieren. Dieser ermöglicht es Ihnen, in Ruhe zu Zeichnen.

Pros

Beitragsinhalt

  • Abwechslungsreich
  • Innovative Rätsel

Cons

  • 5 Std. Spielzeit etwas zu kurz
  • wenig Herausforderungen

Max and the Magic Marker

Grafik 73%
Sound 80%
Steuerung 81%
Atmosphäre 69%
Motivation 65%
Multiplayer 0%
Fazit

Max and the Magic Marker ist ein ernstzunehmendes Jump'n'Run Adventure und das zurecht, denn das Spiel besticht durch eine wunderschöne handgemalte 2D-Grafik, unterhaltsame Rätsel, die vor allem zum Nachdenken einladen und einem einfachen Spielprinzip. Dennoch fehlt hier eine richtige Herausforderung und die Tatsache, dass 15 Levels innerhalb 1 bis 2 Stunden durchgespielt werden können, enttäuscht. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten braucht sich Max aber nicht vor seiner Konkurrenz zu verstecken, denn die gelungenen Rätsel sorgen für spannende und lustige Momente.

Gesamtwertung 73%
Readers Rating
489 votes
65

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.