Artikel | Reviews

Mafia III


Rache ist ein guter Wegbegleiter

Obwohl Sal Marcano für den Protagonisten Lincoln eine große Bedrohung darstellt, will er ihn nicht einfach nur ausschalten. Vielmehr soll der Mafiosi zusehen, wie er alles verliert. Dafür setzt sich Lincoln ganz schön ins Zeug und arbeitet sich nach und nach zu einem der größten Mafiosi aller Zeiten hoch. Die Aufträge laufen dabei aber immer nach demselben Muster ab, auch wenn diesmal mehr taktische Elemente vorhanden sind. Die spielerische Freiheit bleibt dennoch auf der Strecke und die vermeintlich offene Spielwelt entpuppt sich als eine ziemlich monotone Umgebung, die nicht wirklich viel zu bieten hat. Lediglich die aufwendig gestalteten Missionen mit den abwechslungsreichen Locations gleichen diesen negativen Punkt aus.

 

Die KI bleibt auf der Strecke

Die Mafia-Reihe ist unter anderem für die realitätsgetreuen Vehikel bekannt und bietet auch diesmal eine große Auswahl an Boliden wie Muscle Cars, Sportwagen und Trucks. Dagegen bleiben die Gegner mehr oder weniger auf der Strecke. Zwar hat Lincoln die Möglichkeit, Missionen sowohl brachial als auch taktisch zu erfüllen, die ihm dabei zur Verfügung stehenden Elemente sind aber nichts Halbes und nichts Ganzes. Sollen Gegner beispielsweise angelockt werden, reicht ein einfaches Pfeifen gefolgt von einem Würgegriff aus und der Gegner ist prompt außer Gefecht gesetzt. Dass bei größeren Gruppen aber immer nur ein Kontrahent angelockt wird und dass die Gruppe dann noch nicht einmal mitbekommt, wie man deren Mitglieder nacheinander eliminiert, scheint während der Entwickler übersehen worden zu sein. Die KI verhält sich auch während eines Schießgefechts nicht unbedingt klüger und handelt oft unkoordiniert. Neben den Gängern stellt sich auch die Polizei mehr als dämmlich an. Wenn man Straftaten nicht gerade vor den Augen der Polizei begeht, wird nichts unternommen und das Vergehen bleibt ungeahndet. Aber auch während Verfolgungsjagden verhalten sich die Ordnungshüter oft unlogische oder geben unpassende Aussagen von sich, die nicht auf die Handlung des Spielers zutreffen. 

 

Technik

Auch wenn Mafia 3 aus spielerischer Sicht durchaus einige Schwächen aufweist, so präsentiert sich der Titel optisch von der besseren Seite. Zwar sind Bugs und Glitches an der Tagesordnung, aber dürften mit kommenden Updates bald der Vergangenheit angehören. Ein Teil der Beleuchtungsfehler gehören bereits der Vergangenheit an. Dennoch klagen viele Spieler trotz ausreichender Hardware immer wieder über Abstürze, die an ganz unterschiedlichen Stellen im Spiel auftreten. 

Pros

  • fesselnde Story
  • tolle Zwischensequenzen
  • spannende Charaktere mit realistischer Mimik
  • Action/Schleichen möglich
  • realistische Fahrzeuge
  • saubere Steuerung

Cons

  • Open-World-Konzept
  • Hardwarehungrig
  • schwache KI
  • viele Glitches und Bugs

Mafia III

Grafik 86%
Sound 88%
Steuerung 88%
Atmosphäre 82%
Motivation 79%
Multiplayer 0%
Fazit

Mafia 3 bietet eine solide Handlung und facettenreiche Charaktere, die in eine Art Dokumentarfilm perfekt in Szene gesetzt werden. Durch den verfrühten Release scheinen die Entwickler das Potential von Mafia 3 nicht ganz ausgeschöpft zu haben. Dem Spiel hätten ein paar abwechslungsreichere Missionen und weniger Bugs sicherlich gut getan. Andererseits waren die Erwartungen der Fangemeinde auch ungemein hoch und vielleicht sollte man sich auch einfach mal zurücklehnen und die eindrucksvolle Umgebung genießen.

 

Gesamtwertung 84%
Readers Rating
91 votes
76

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.