Artikel | Reviews

Lost Chronicles of Zerzura


Ein Jahr nach der Veröffentlichung von Black Mirror 3 bringt dtp entertainment sein neustes Adventure auf dem Markt. Lost Chronicles of Zerzura wurde von Cranberry Production entwickelt und katapultiert den Spieler ins Jahr 1514. Eine spannende Hintergrundgeschichte rund um den Zerzura-Mythos und jede Menge vielfältiger Rätsel versprechen eine unvergessliche Reise.

Lost Chronicles of Zerzura stammt aus der Feder der Black Mirror-Macher und führt den Spieler an Orte, die unzählige Geheimnisse und Mythen bergen. Das Ganze spielt im Jahr 1514 zur Zeit der Inquisition. In der Rolle des jungen Erfinders Feodor gehen wir der einen Frage nach: Welche abgründigen Mysterien verbergen sich in Zerzura? Dabei kommen wir in den Genuss von atemberaubenden Schauplätzen in Spanien, auf Malta und in der Wüste Afrikas.



Gameplay
Ramon und Feodor, zwei ungleiche Brüder, betreiben in Barcelona eine Erfinderwerkstatt. Während Ramon von Ägypten und geheimnisvollen Schätzen träumt, setzt Feodor alles daran ein Fluggerät zu konstruieren. Das Ganze weckt natürlich auch das Misstrauen der Inquisition und so wird Ramon wegen eines mysteriösen Artefakts von der Inquisition verschleppt. Seine einzige Rettung ist sein Bruder Feodor, in dessen Rolle wir schlüpfen.

Lost Chronicles of Zerzura

Grafik 89%
Sound 90%
Steuerung 86%
Atmosphäre 84%
Motivation 80%
Multiplayer 0%
Fazit

The Lost Chronicles of Zerzura ist ein einsteigerfreundliches Adventure mit solider Hintergrundgeschichte. Eingefleischte Point & Click-Adventurefans kommen hier aber nicht ganz in den Genuss, da der Schwierigkeitsgrad viel zu niedrig angesetzt worden ist. Dennoch sollte man sich The Lost Chronicles of Zerzura nicht entgehen lassen. Spannende Kombinationsrätsel, atemberaubende Schauplätze und eine erstklassige Soundkulisse dürften Grund genug sein, sich den Titel zuzulegen.

Gesamtwertung 87%
Readers Rating
908 votes
79

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.