Artikel

5 Internet Security 2006 – Suites im Test


Norton Internet Security 2006
Der Virenscanner überzeugt mit einer guten Erkennungsleistung und ist eher für schnellere Systeme (ab. 1,5 GHz) gedacht. Dagegen konnte die Firewall wieder einmal nicht ganz überzeugen, denn die Portscans mit gefälschten Absenderadressen machten dieser doch mehr zu schaffen. Auch an der Reaktionszeiten und der Heuristik sollte sich spätestens nach diesem Test etwas ändern. Von der Nutzung des Identitätsschutzes raten wir eher ab, da Angreifer gegebenenfalls leichteres Spiel haben Ihre PINs mit einfachen Tricks zu entschlüsseln. Sehr gut dagegen sind die Spyware-Erkennung, die Kindersicherung und die Benutzerfreundlichkeit. Hier haben vor allem Profis umfangreiche Einstellmöglichkeiten. 
 

McAfee Internet Security Suite 2006

Auch bei der McAfee Internet Security Suite 2006 sollten Sie die Finger von dem Identitätsschutz lassen. Der Virenscanner erkennt alle Bedrohungen und leistet gute Arbeite, nur mit der Reaktionszeit  hat das Programm etwas mehr zu kämpfen. Die Firewall leistet gute Dienste und auch die Protokollfunktion ist sehr praktisch und zeigt an, welches Programm wie viele Daten gesendet und empfangen hat. Zu bemängeln ist, dass ActiveX auf dem System aktiviert sein muss und das die Suite über keinen Selbstschutz verfügt. 


G Data AntiVirenKit Internet Security 2006 
Die Sicherheitslösung von GData benötigt sehr viel Rechen-Power und ist wie das Paket von Norton eher für schnellere Systeme gedacht. Die gute Bedienerführung und das AntiViren-Modul überzeugen in allen Punkten und auch die Reaktionszeit ist vorbildlich. Zudem blockt das Outbreak-Shield verseuchte Mails kurz nach dem Bekannt werden. Obwohl die Firewall weniger gut abschnitt, konnte der Spyware-Schutz durch gute Erkennung überzeugen. Das Programm verfügt zusätzlich über einen Spurenlöscher und einem Selbstschutz, der unter anderem Firewall-Manipulationen blockt. GDATA InternetSecurity 2006 überzeugt durch gute Sicherheitsleistungen und der Einsteigerfreundlichkeit. 
 



DataBecker Maximum Protection Internet Security 2006
Mit dem DataBecker Sicherheits-Packet bekommen Sie einen aktuellen rundum Schutz, der Ihnen lästige Viren, Hacker oder Spam vom heimischen Rechner fern hält. Der mitgelieferte PowerShredder erlaubt das restlose Entfernen von Daten. Sind die Daten erst einmal gelöscht, können sie auch mit speziellen Tools nicht mehr wiederhergestellt werden. Zudem verfügt das zuverlässige Sicherheits-Packet über einen Selbstschutz und an der Virenerkennung ist nichts zu bemängeln. Sie bekommen mit diesem Packet eine zuverlässige Software, die leicht zu handhaben ist und viele Funktionen mit sich bringt.

 
F-Secure Internet Security 2006
Die AntiSpyware-Komponente Ad-Aware stammt von Lavasoft. Ihr fehlt jedoch die Integration in den Virenwächter.  Das AntiSpam-Modul unterstützt alle Mail-Clients, die POP3 oder IMAP nutzen, ist jedoch nicht lernfähig und bietet nur geringe Einstellmöglichkeiten. Als Extra hat F-Secure seinem Paket die Rootkit-Erkennung beigepackt. Rootkit können Trojanische Pferde und Keylogging-Komponenten unsichtbar auf den Rechner platzieren, um beispielsweise den Computer zu überwachen. Da normale Sicherheitspakete kaum eine Chance gegen diese Schädlinge haben, bietet F-Secure in seinem Paket das BlackLight-Modul an, das die unsichtbaren Daten aufspürt und beseitigt.
 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.