Artikel

Die Siedler – Aufbruch der Kulturen


Apropos Militär: Die Entwickler haben dem Spiel sowohl Fern- als auch Nahkämpfer spendiert. Je nach Volk sind diese Soldaten unterschiedlich bewaffnet und so werden beispielsweise die Fernkämpfer der Schotten mit Steinen ausgerüstet. Wollen Sie nun Gebäude bauen oder Wege ausbauen, muss Sie auf diese Steine verzichten. Auch per Schiff lassen sich gegnerische Militärgebäude, die sich beispielsweise auf einer anderen Insel befinden, angreifen.
Aber auch die Soldaten haben bestimmte Eigenschaftswerte wie Gesundheit, Rüstung und Angriffsstärke. Und sind Soldaten dann mal angeschlagen, können sie sich in einem Militärgebäude regenerieren.

Die Opferung
Eines der wichtigsten Neuerungen in Die Siedler – Aufbruch der Kulturen ist die Opferung. Durch Opferung von Waren und Gütern verschaffen Sie sich gezielt wirtschaftliche Vorteile (Nahrungsmittel und Waffen) oder schwächen den Gegner. Durch das Ritual können aber auch die eigenen Träger beschleunigt oder die gegnerischen Schiffe versenkt werden. Es gibt aber nicht Opferungen, die allen Völkern gleichermaßen zur Verfügung stehen, sondern auch völkerspezifische Opferungen. Einfache Opferungen sind bereits unmittelbar nach Spielbeginn vorhanden. Die mächtigeren Opferungen müssen erst von Geologen erforscht werden. Die Geologen werden übrigens nicht mehr entsandt, sondern bekommen ein eigenes Zelt, in dessen Umkreis fortlaufend geforscht wird.

Mehrspielermodus
In der neuen 3D-Siedler-Online-Lobby dürfen sich Spieler mit ihrem eigenen Avatar im Die Siedler-Look präsentieren. Dabei können Sie sich die Zeit mit Mingigames wie Texas hold’em-Poker, Siedler-Schach oder Würfel-Roulette vertreiben. Durch die Mehrspielerpartien verdienen Sie sich Siedler-Gold, das direkt in die weitere Individualisierung des Avatars investiert werden kann.

Fazit: Die Siedler – Aufbruch der Kulturen überzeugt vor allem durch die unterschiedlichen Völker, die eine spürbare Abwechslung ins Spiel bringen. Auch die Kampagnen mit Haupt- und Nebenmissionen haben überzeugt. Und wenn man dann noch die überarbeitete Benutzeroberfläche und den verbesserten Militärpart dazu zählt, ist die Die Siedler – Aufbruch der Kulturen ein würdiges Traditionsspiel. Etwas enttäuschend ist die Story mit den Zwischensequenzen ausgefallen und ein richtiges Tutorial für Anfänger gibt es auch nicht wirklich. Dennoch haben es die Entwickler geschafft, die Fangemeinde mit dem klassischen Spielprinzip ein weiteres Mal zu überzeugen.

Die Siedler – Aufbruch der Kulturen
 Entwickler Funatics  Anbieter Ubisoft
 Genre Aufbau-Strategie  Sprache Deutsch
 Termin 28.08.2008  Preis Ca. € 50,-
 USK Ohne Altersbeschränkung  Plattform PC DVD-ROM
 Minimum  Empfohlen
 Windows XP/Vista/2000
 Laufwerk: DVD-ROM
 CPU: Pentium4 mit 3,4GHz
 1024MB-RAM
 3D-Karte 128MB: DirectX 9.0c
 HD: 1 GByte
 Windows XP/Vista/2000
 Laufwerk: DVD-ROM
 CPU: Pentium Core 2 Duo mit 2,0 GHz
 2 GB RAM
 3D-Karte mit 256MB; DirectX 9.0c
 HD: 1 GByte
Wertung
 Grafik 76%
 Sound 80%
 Steuerung 83%
 Atmosphäre 83%
 Multiplayer 69%
 Motivation 88%

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.