Artikel

Belief & Betrayal – Das Medaillon des Judas


Handlungsfreiheit
Was einige Spieler bestimmt vermissen werden und vorhin auch schon angesprochen wurde, ist die Handlungsfreiheit. Ein Beispiel hierfür ist eines der ersten Kapitel, in dem Sie als Kat ein Haus durchsuchen. Wir müssen uns aber ruhig verhalten, denn dieses Haus wird von der Polizei bewacht. Wenn wir Klavier spielen möchten oder den Haupteingang benutzen wollen, bekommen wir von Kat immer zu hören „da kann ich gleich die Polizei rufen“ oder „Ich glaube das wäre wirklich die dümmste Idee des letzten Jahrhunderts“. Hier wäre es keine schlechte Idee gewesen, dem Spieler ein wenig mehr Handlungsfreiheit zu lassen und das Spiel so umzugestalten, dass wir ins Gefängnis kommen oder das Kapitel von vorne startet. Auch die etwas zu kurze Spieldauer könnte bei dem ein oder anderen Adventure-Veteranen für Enttäuschung sorgen. Mit 12-17 Stunden Spielspaß stellt Belief & Betrayal sicherlich keinen Rekord auf.


Grafik und Sound
Nicht nur auf den ersten Blick sieht Belief & Betrayal klasse aus, sondern auch bei näherem Hinsehen. Original-Schauplätze wurden detailgetreu im Spiel umgesetzt, Gegenstände sehen sehr realistisch aus und auch sonst gibt es kaum was zu bemängeln. Die Entwickler haben auf jedes Detail geachtet und alles ist an seinem Platz. Für viel Unterhaltung sorgen aber auch die zahlreichen Zwischensequenzen, die schon fast Filmreif daher kommen.
Was aber noch viel mehr begeistert, ist die umwerfende Soundkulisse. Die verschiedenen Musikstücke passen zu den jeweiligen Locations und an der Sprachausgabe gibt es auch absolut nichts zu bemängeln. Hier hat man ganze Arbeit geleistet.
Leider haben sich auch einige Bugs eingeschlichen. So werden die Räder von Jons Fahrrad auf dem Boden reflektiert, nur der Rahmen scheint unsichtbar zu sein, zumindest wird dieser nicht reflektiert.


Fazit: Belief & Betrayal hat sich die Bezeichnung Edel-Adventure auf alle Fälle verdient. Mit einer spannenden und perfekt umgesetzten Story sorgen die Entwickler für Spielspaß pur. Auch die detaillierte 3D-Grafik und die realistischen Schauplätze lasse kaum wünsche offen. Belief & Betrayal punktet vor allem mit einer ausgezeichneten Sprachausgabe. Etwas enttäuschendt sind die Dialoge und die etwas zu kurze Spieldauer von 15 Stunden ausgefallen. Dennoch sollten sich Adventurefans diesen perfekt inszenierten Mystery-Thriller um Kirche, Mord und Verschwörung nicht entgehen lassen.


Belief & Betrayal
 Entwickler Artematica  Anbieter Anaconda, dtp
 Genre Mystery-Adventure  Sprache Deutsch
 Termin Februar 2007  Preis Ca. € 30,-
 USK 12. Jahre  Plattform PC DVD-ROM
 Minimum  Empfohlen
 Windows 2000/XP
 Laufwerk: DVD-ROM
 CPU: Pentium3 mit 2GHz
 512MB RAM
 3D-Karte 128MB: DirectX 9.0c
 HD: 2.5 GByte
 Windows 2000/XP
 Laufwerk: DVD-ROM
 CPU: Pentium4 mit 2,6 GHz
 1024 MB RAM
 3D-Karte mit 256MB; DirectX 9.0c
 HD: 2.5 GByte
Wertung
 Grafik 92%
 Sound 93%
 Steuerung 87%
 Atmosphäre 89%
 Multiplayer
 Motivation 85%

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.