Artikel

Armed Assault


Die Entwicklerschmiede Bohemia Interactive hat mit Armed Assault den inoffiziellen Nachfolger des gefeierten Meisterwerks Operation Flashpoint veröffentlicht. Der Taktik-Shooter verspricht mehr Realismus, eine noch dichtere Atmosphäre und noch vieles mehr. Ob es den Entwicklern mit diesem Titel erneut gelingt, neue Maßstäbe im Taktik-Shooter-Genre zu setzen, erfahren Sie in unserem Test.


Story:
Auf der Insel Sahrani treffen zwei Regierungsformen aufeinander und langsam aber sicher bahnen sich Konflikte an. Denn ein kleines US ARMY Kontingent wurde auf die Insel beordert, um der Pro-Amerikanischen Monarchie im Süden bei der Ausbildung ihrer Truppen zu helfen. Doch die Dekomokratische Republik Sahranis (Norden) sieht das Training der südlichen Truppen als Drohung an. Noch während dem Abrücken der US-Truppen beginnt die Schlacht … 

Armed Assault ist ein First-Person Taktik-Shooter, der durch einen extrem hohen Grad an Realismus überzeugt. Hier lautet die Devise: Erst denken, dann handeln. Wer sich also zu Beginn des Spiels direkt ins Gefecht stürzt und nicht den Kopf rechtzeitig einzieht, hat schon verloren.

Doch bevor Sie sich ins Gefecht stürzen, sollten Sie einen Blick auf das Trainingsprogramm werfen. Operation Flashpoint-Veteranen können sich das Tutorial sparen und direkt mit dem ersten Einsatz beginnen. Anfänger dagegen sollten sich intensiv mit dem Tutorial beschäftigen, denn die komplexe Steuerung erfordert viel Übung und Geduld.
Ist das Training erfolgreich absolviert, können wir uns ruhigen Gewissens auf die Kampagne stürzen. Am Anfang werden zwischen den Missionen verschiedene Zwischensequenzen abgespielt, in denen eine Reporterin vom Geschehen berichtet. Später folgen dann auch kleinere Sequenzen während eines Einsatzes. 

Etwas enttäuschend ist die Tatsache, dass der Spieler nicht wie in Operation Flashpoint die Rolle eines Spezialisten übernimmt. Stattdessen schlüpfen Sie in die Rolle eines Piloten, Infanteristen, Teamführer oder Panzer-Kommandanten. In einigen Missionen können Sie aber auch selbst entscheiden, in welche Rolle Sie gerne schlüpfen möchten.


Das Missionsdesign
Der Taktik-Shooter bietet sehr abwechslungsreiche und spannende Missionen. Jedoch ist es nicht notwendig, alle Missionen zu bewältigen. Es gibt sowohl kleinere Missionen als auch Hauptmissionen. Wer einen kleinen Auftrag erledigt, hat es später in der Hauptmission leichter. Die kleinen Einsätze sind aber alles andere als einfach, teilweise sogar schwieriger als die Hauptmissionen. Zudem scheinen die Missionen nicht ganz klar strukturiert zu sein. So kam es sehr oft vor, dass wir minutenlang in die falsche Richtung gelaufen/gefahren sind und das ohne irgendwelche Hinweise. 
Doch nicht nur hier entpuppen sich einige Missionen zum Geduldsspiel. In einer anderen Mission müssen wir beispielsweise ein Gebäude bewachen und es vor feindlichen Angriffen schützen. Hier darf man dann ständig hin- und herlaufen und auf Gegner warten. Ist man dann noch kurz Zeit unaufmerksam, wird man vom Feind eliminiert.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.