Artikel | Reviews

ArmA 3


Realistische Einsätze

Der geschichtliche Hintergrund in ArmA 3 ist eher unspektakulär. Obwohl Fahr- und Flugzeuge, Waffen und Ausrüstung nicht so weit von unserer Realität entfernt sind, spielt das Spiel etwa 20 Jahre in der Zukunft. Der Grund dafür ist recht einfach, denn die Entwickler haben sich damit einen gewissen Gestaltungsspielraum geschaffen.
Aber auch die Spieler haben die Möglichkeit über eine Editor Missionen zu modifizieren. Mit jedem Einsatz wächst der Spieler immer weiter in seine neue Rolle als Soldat der modernen Kriegsführung und erlebt dabei spannende Gefechte, die alles bisher Dagewesene übertreffen. Auch das Waffenarsenal lässt kaum Wünsche offen und wer sich mit der Standardausrüstung nicht zufrieden geben möchte, der kann diese durch Modifikationen verbessern.
Dennoch bleibt ArmA 3 von Fehlern nicht verschont. Die KI ist im Vergleich zu den beiden Vorgängern deutlich besser ausgefallen. Die Truppen suchen Deckung, wenn sie unter Beschuss stehen, und bilden sinnvolle Formationen. Trotzdem gibt es immer wieder Aussetzer oder aber es kommt zu unerwarteten Kollisionen, die dazu führen, dass beispielsweise Fahrzeuge in Bäumen feststecken.


Technik

Mit einer gigantischen Spielwelt, fantastischen Landschaft und hochauflösenden Texturen wirkt die Technik eindrucksvoll. Doch die Freude soll nicht von langer Dauer sein. Im Multiplayer ist von Framerateeinbrüchen die Rede und tatsächlich war es uns oft nicht möglich unseren Gegner aufgrund der geringen Framerate unter Beschuss zu nehmen. Immerhin gibt es viele Einstellungsmöglichkeiten, um den Titel auch auf schwächeren Systemen laufen zu lassen.

Die Steuerung macht ebenfalls einen soliden Eindruck, wobei man sich gründlich damit auseinandersetzen sollte. Jede Taste kann mit einer Aktion oder einem Kommandobefehl belegt werden. An dieser Stelle bieten sich die sogenannten Herausforderungen an, die den Spieler durch verschiedene Schießübungen nach und nach an die komplexe Steuerung heranführen.

Pros

  • solide Engine
  • tolle Atmosphäre
  • gigantische Spielwelt
  • umfangreicher Editor
  • komplexe Steuerung
  • umfangreiches Kommandosystem
  • realistische FahrMMM und Flugzeuge
  • hilfsbereite Community

Cons

  • schwer für Einstieger
  • keine Einzelspieler-Kampagne
  • schwache Herausforderungen
  • vereinzelt Bugs und Abstürze
  • KI-Aussetzer
  • Framerate-Einbrüche im Multiplayer

ArmA 3

Grafik 90%
Sound 83%
Steuerung 70%
Atmosphäre 82%
Motivation 79%
Multiplayer 85%
Fazit

ArmA 3 ist eine gelungene Militärsimulation, die durch eine noch nie zuvor dagewesene gigantische Spielwelt,  realistische Einsätze und zahlreiche Modding-Möglichkeiten besticht. Dass der PC-Titel ohne Solokampagne veröffentlicht wurde, ist sicherlich ein Kritikpunkt, aber auch der Multiplayer lässt uns genug kreativen Freiraum für ein individuelles Missionensdesign. Aus technischer Sicht gibt es sicherlich viele Fehler, aber das bleibt bei derart gigantischen Karten nicht aus. Die Soundkulisse, die nicht unbedingt durch ihre Vielfälltigekeit glänzt, enttäuscht ebenfalls. Aber trotz zahlreicher Kritikpunkte ist ArmA 3 die erste Wahl, wenn es um realistische Kampfeinsätze geht. Da kann sich so mancher namhafte Shooter eine Scheibe abschneiden.

Gesamtwertung 81%
Readers Rating
13 votes
73

Leave a Comment