Artikel

ANNO 1701


Nach drei Jahren der Entwicklungsarbeit veröffentlicht SUNFLOWERS mit ANNO 1701 eines der meisterwarteten Aufbau-Strategiespiele. In dem Projekt sind 10 Millionen Euro Produktionsbudget geflossen. An der Fertigstellung des Titels waren über 100 Leute beteiligt. Mit 450.000 Exemplaren vor Verkaufsstart hat ANNO 1701 bereits alle Rekorde gebrochen. Ob das neue ANNO 1701, dass diesmal von Related Designs entwickelt wurde wirklich überzeugen kann, erfahren Sie in unserem ausführlichen Testbericht. 


Erste Schritte

Nach einem opulenten und beeindruckenden Intro beginnen wir in ANNO 1701 mit der Erstellung eines neuen Profils. Hier können wir zwischen 16 verschiedenen Charakteren wählen und ihnen eine von acht Farben zuweisen.
Im Hauptmenü angelangt kann der Spieler jetzt zwischen Einführung, Einzelspieler und Mehrspieler wählen. Anfänger sollten sich hier für die Einführung entscheiden, um sich mit den Grundbegriffen des Spiels vertraut zu machen.
Den Hauptteil dieses Tutorials macht das Erbauen von Gebäuden aus. Wir verschaffen uns also als aller erstes ein Überblick über die Insel, lernen mit den Maus- und Tastaturtasten richtig umzugehen und machen uns unter anderem mit dem Bau-Menü vertraut. Der vierte Teil der Einführung erklärt dann, wie der Spieler andere Inseln besiedeln kann und eine Handelsroute einrichtet. 


Ahoi Piraten …
Der Einzelspielermodus hält ein Endlosspiel, verschiedene Szenarien und eine Spielwiese zur Auswahl bereit. Das Endlosspiel erlaubt es dem Spieler, Partien nach eigenen Wünschen und Vorstellungen zu gestalten. Hier können unter anderem Schwierigkeitsgrad, Startkapital und Spielbedingungen festgelegt werden.
Die Szenarien ähneln zwar dem Endlosspiel, aber mit dem Unterschied, dass in einem Szenario Spielwelt und Aufgabenstellung in Form einer Geschichte vorgegeben sind. Ziel ist es also, das Szenario mit der höchstmöglichen Punktzahl zu bestehen. Wer keine Lust auf Piraten oder auf ein vordefiniertes Ende hat, kann sich in der Spielwiese so richtig austoben und nach Lust und Laune sein Sieldung aufbauen.
Wer absolut nichts mit computergesteuerten Gegnern anfangen kann, ist im Mehrspielermodus besser aufgehoben. Hier können bis zu vier Spieler gleichzeitig Inseln besiedeln und gemeinsam Handel betreiben oder erbitterten Krieg führen. 


Eine Siedlung entsteht
Bevor der Spieler mit dem Besiedeln einer Insel beginnen kann, muss er sich erst einmal mit einem Entdeckerschiff auf Erkundungsreise begeben und einige Inseln erforschen, um sich ein Bild von ihrer Beschaffenheit und natürlichen Ressourcen zu machen. Hat sich der Spieler für eine Insel entschieden, kann er dort direkt am Ufer ein Kontor errichten, das zugleich als Warenlager und Basis dient. Da sich bereits Baumaterial und Nahrungsmittel am Bord des Schiffes befinden, kann mit dem Bau eines Dorfes begonnen werden. Die vier wichtigsten Gebäude sind Holzfällerhütte, Fischerhütte, Jagdhütte und das Dorfzentrum. Diese Gebäude müssen über Feldwege mit dem Markthaus verbunden werden. Das Markthaus sorgt für die Abholung von dringend benötigten Gütern und vergrößert den Einflussradius der Siedlung. Der Spieler muss also immer darauf achten, dass die Bedürfnisse der Bevölkerung gestillt werden und sie immer zufrieden sind. Nur so können die Pioniere zu Siedlern aufsteigen. Später erfüllen Schule und Universität das Bedürfnis der Bevölkerung nach Bildung und ermöglichen Forschung. Im weiteren Verlauf des Spiels wird auch in anderen Gebäuden wie Bergwerke oder Kasernen geforscht.

Aber auch die Steuern spielen beim Aufstieg in eine nächsthöhere Zivilisationsstufe eine wichtige Rolle. Die Steuern sind Ihre wichtigste Einnahmequelle. Wenn Sie auf ein Wohnhaus klicken, können Sie über das Menü an der Steuerschraube drehen. Drehen Sie diese in Richtung roter Markierung, sind Ihre Einwohner unzufrieden. Befindet sich die Steuerschraube dagegen im grünen Bereich, sind Ihre Einwohner glücklich und zufrieden.

Leave a Comment