Artikel | Reviews

3D-Drucker: Polymaker PLA, ABS, TPU95, CoPa und PA6-GF Review


PolyMax PC

Das Polycarbonat ist ein Thermoplast und wird unter anderem zur Herstellung von Panzerglas verwendet. Es ist widerstandsfähig, schlagfest und temperaturbeständig. Im kalten Zustand kann es gebogen und geformt werden, ohne dass es reißt oder sich verformt.

Das Polymaker Polymax PC wurde speziell für den FDM Druck entwickelt und bietet exzellente Druckeigenschaften, eine hohe mechanische Festigkeit und eine Hitzebeständigkeit bis etwa 115 °C. Es erweicht demnach ab diesem Punkt allmählich und wird ab ~270°C flüssig.

20190830_142452

Das Material eignet sich ausgezeichnet, um z.B. Extruderteile für 3D-Drucker herzustellen. Dadurch können auch Hochtemperaturfilamente gedruckt werden. Die Komponenten eines DIY-3D-Druckers bestehen üblicherweise aus PETG oder ABS. Bei Drucktemperaturen über 300°C dürfte sich jedoch auch ABS (Vicat Wärmeformbeständigkeitstemperatur ~100°C) über kurz oder lang verformen. Daher eignet sich das Polycarbonat wunderbar, um 3D-Druckerkomponenten herzustellen.

Das PolyMax PC lässt sich ebenso einfach verarbeiten wie PLA oder ABS. Mit den richtigen Parametern können ausgezeichnete Ergebnisse erzielt werden. Sogar Überhänge werden ausnahmslos gut gedruckt und das trotz ausgeschaltetem Lüfter. Jedoch sollte bedacht werden, dass im Anschluss an den Druck die Teile für ca. 2 Stunden bei 100°C erhitzt werden sollten, um die bestmöglichste Festigkeit zu erreichen.

Slicer-Einstellungen

Parameter Wert
Layer Height 0.2 mm
Infill Density/Pattern 20%/Grid
(bei Kleinteilen 100% empfohlen, um Verformungen zu vermeiden)
Printing Temperature 250-270°C (250°C für detaillierte Teile)
Build Plate Temperature 50°C (mit Dimafix Klebestift)
Flow 100%
Retraction Distance 0.8 (Direct-Extruder)
Print Speed 30 mm/s (40-60 mm/s üblich; Temperatur entsprechend erhöhen)
Fan Speed Aus (Brückenventilatorgeschwindigkeit: 15%)

Weitere Informationen zum PolyMax PC Filament erhalten Sie auf der Polymaker-Webseite.

PolyLite ABS

Das ABS-Filament von PolyMaker ist qualitativ hochwertig verarbeitet und sauber gewickelt. Der Filamentdurchmesser von 1.75 mm ist mit +/-0,04 mm angegeben. Das Material lässt sich bei einer Drucktemperatur von 220-240 °C ausgezeichnet verarbeiten und liefert ein sauberes und gleichmäßiges Druckbild mit einer konsistenten Farbe. Es gibt kein Warping, kein Stringing, keine Blobs und auch sonst keine anderen Verarbeitunsprobleme. Zudem lassen sich dank der ausgezeichneten Materialzusammenstellung Stützstrukturen sehr einfach und sauber entfernen.

Weitere Informationen zum PolyLite ABS Filament erhalten Sie auf der Polymaker-Webseite.

Verpackung 100%
Wicklung 98%
Rundheit 97%
Toleranz 97%
Verarbeitung 96%
Preis 94%
Fazit

Das Produktfolio von Polymaker umfasst unterschiedliche Filamentsorten, die sich sowohl an den erfahrenen professionellen Anwender wie auch an alle Einsteiger und Fortgeschrittene richten. Polymaker bietet darüber hinaus viele nützliche Informationen auf seiner Webseite. Die Datenblätter sind lückenlos und ein absolutes Muss bei der Auswahl des richten Filaments. Die qualitativ hochwertigen Materialien werden in einer schönen Verpackung geliefert und beinhalten alle empfohlenen Druckparameter für einen erfolgreichen 3D-Druck. Zusätzlich befindet sich auf jeder Spule eine Gewichts- und Längenskala. Die Polymaker-Filamente können wir alle ausnahmslos empfehlen.

Gesamtwertung 97%
Readers Rating
2 votes
88

1 Kommentar zu 3D-Drucker: Polymaker PLA, ABS, TPU95, CoPa und PA6-GF Review

  1. Tom

    Mir ist aufgefallen,dass ihr euch allmählich in Richtung 3D Druck bewegt.finde ich Klasse und der Artikel ist super.

    Die meisten Filament Reviews sind oberflächlich und kurz. das hier nenne ich Mal eine richtig gute review. Was ich aber schade finde ist, dass es kaum Materialien gibt, die bis 300 Grad druckbar sind und eine HDT von mehr als 120 Grad bieten.

    Lediglich 3DXTech hat mit dem CarbonX ein Material mit einem tg=143 Grad. Dann noch das Taulmann Alloy HDT not 120 grad. PEEK und Ultem kann ich leider nicht drucken.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.